Shadowrun 5 Seattle

Lektion 8

Der Lehrgehalt von Urban Brawl

Hi Solo!

Das Urban Brawl Championship Finale war ein Hammer Spiel, angeblich und Ich war LIVE im Seattler Station oben in ner VIP Loge.. wo du quasi IN die Aufnahme 3D hineintreten kannst und voll dabei bist! Schon eine verdammt coole Technik.

Aber bevor du fragst, warum ich dich nicht mitgenommen habe und weshalb ich auf einmal Urban Brawl Fan bin: Ich war dort rein Geschäftlich und hab von der 2. Halbzeit nur Teile mitbekommen.

Aber je mehr ich an die letzten Tage zurückdenke, desto mehr drängt sich mir der Vergleich mit dem antiken Rom auf. Gebt dem Pöbel Brot und Spiele und Aufstände werden im Keim erdrückt.

Die großen Spiele halten alle Gesellschaftsschichten zusammen oder zumindest Ruhig. Gib dem Pöbel etwas, was ihn sein langweiliges Leben vergessen lässt und er ist Glücklich. Zumindest für eine Weile.

Der Drek ist nur, dieser Job hat mir auch deutlich gezeigt, dass meine Jobs in den Schatten auch nichts anderes als Spiele sind und keine ernsthafte Arbeit auf Leben und Tod, Aufstieg und Fall – auch wenn es einem ohne nötigen Abstand meistens so vorkommen will.

Die Johnsons spielen nur mit uns als Spielsteinen. Und während ICH eigentlich immer nur spiele, um zu gewinnen, spielen doch genügend Leute einfach nur für den Spass oder des Spiels willen oder aus Geselligkeit etc.

Und mit Hilfe dieser Perspektive verstehe ich glaube ich langsam auch diese kranken Johnsons, die ich bisher NICHT verstehen konnte und wollte: Johnsons sind auch nur einfach Spieler, die mit Einsätzen spielen und wetten. Gewinnen oder Bespasst werden wollen, oder schlicht aus Gewohnheit oder Langeweile spielen. Und die kranken Typen suchen nicht den Gewinn sondern probieren was aus, oder ihre Spiel Strategie setzt auf Masse statt Klasse, oder sie haben gar keine Strategie, oder sie suchen den Nervenkitzel, oder oder oder.

Und diesmal war es ein erfahrener, eigentlich guter Spieler – Aber ich erkannte ihn nun mehr als SPIELER, als als meinen Auftraggeber. er gehört zu der Sorte die einen JOB hervorragend bezahlen, aber relevante Informationen, wie der Überbringer ist ein Gestaltwandler, macht Euch keinen Kopf, der hält was aus – oder Ja ich weiss welche Tpyen euch Aufgelauert haben, ich dachte mir das auch schon, aber ich hab trotzdem nichts gesagt und werde nun auch nichts mehr sagen, da der Job erledigt ist, egal wie Neugierig ihr seid, oder wichtig die Info für euch privat ist. Ihr seid für mich Spielsteine, keine Spieler.

Selbst als ich einen Testballon startete und auf die üppige Bezahlung des Team verzichtete – du erinnerst dich an mein Problem im Umgang mit dem lieben Geld, ja? – gab es nicht wie erhofft den kleinen Blick hinter die Koulisse, ein paar Brocken an echter, für uns relevanter Information als Bezahlung.

Ja, der Johnson ist fair und zahlt gut – aber damit ist er nur ein anderer Typ von Spieler. Einer der es gewohnt ist mit hohen Einsätzen zu spielen, aber er ist damit nicht unbedingt ein Netterer, er hat nur zumindest Oberflächlich einen meinem ähnlicheren und damit nachvollziehbareren Spielstil.

Ich halte also mal fest: Wir sind alles Glücksspieler. Wir alle spielen unsere Spiele, um uns davon abzulenken, dass wir in einem anderen Spiel nur eine unwichtige, kleine Spielfigur sind die herumgeschoben wird, bis sie womöglich aus dem Spiel fällt. Das ist alles nicht tragisch, solange sie nicht unter Wert geschlagen wurde.

Ich hasse es darauf hoffen zu müssen, dass mein Spieler weiss was er tut und meinen hohen Wert auf dem Spielfeld erkennt – und als Runner hast du mit jedem Job einen neuen Spieler, der dich über das Spielfeld zieht.

Jester
_____________________
zurück zu Jesters Briefen

Comments

Gobboleone

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.